Foto Startseite 1200

© nd3000 / Fotolia
 
 

Logo

Die Sanafirst Medizintechnik ist Vertriebspartner der Regenlab SA in Deutschland. Regenlab ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten für die autologe regenerative Medizin auf der Basis von frisch zubereitetem autologem plättchenreichen Plasma (PRP - Thrombozytenkonzentrat) aus dem Eigenblut des Patienten. Das plättchenreiche Plasma wird entweder allein oder in Kombination mit Hyaluronsäure oder anderen autologen Zellen aus dem Fett- oder Knochenmark des Patienten angewendet. Diese frisch zubereiteten, reproduzierbaren Konzentrate sind sicherer und haben länger anhaltende Effekte als herkömmliche Zelltherapieprodukte. Sie haben sich bei der Beschleunigung der Heilung bei Therapien gegen den Hautalterungsprozess, der Wundversorgung und bei Pathologien des Bewegungsapparates wie Tendinopathien, Chrondropathien und Arthrose bewährt.
 
 

Was ist autologes PRP?

Autologes PRP steht für autologes platelet rich plasma also Thrombozytenkonzentrat welches aus dem Blut des Patienten gewonnen wird.

Die Blutplättchen oder sog. Thrombozyten spielen eine Schlüsselrolle in den Reparaturmechanismen des Weich und Hartgewebes 1. Sie liefern essentielle Wachstumsfaktoren, wie FGF, PDGF, TGF-ß, EGF, VEGF, IGF, die an der Stammzellmigration, -differenzierung und –proliferation beteiligt sind. Zusätzlich regen die Plättchen auch Fibroblasten und Endothelzellen zur Anlagerung neuer extrazellulärer Matrix bzw. zur Neovaskularisation an. Die Plättchen werden aus dem Blut des Patienten konzentriert.

Das Blutplasma enthält viele Faktoren, die für das Überleben der Zelle notwendig sind, unter anderem Nährstoffe, Vitamine, Hormone, Elektrolyte, Wachstumsfaktoren, wie IGF und HGS, und Proteine. Unter den Plasmaproteinen, dienen die für die Koagulation und die Formierung des Fibrinpolymers verantwortlichen Moleküle als Gerüst für die Zellmigration und die Gewebeneubildung.

 
 

Was ist die Hybrid-Arthrose-Therapie?

Die Hybrid-Arthrose-Therapie stellt einen neuen Meilenstein der Arthrosebehandlung dar. Bei der sog. H-A-T wird ein Gemisch aus autologem plättchenreichen Plasma (PRP) und Hyaluronsäure in einem geschlossenen System hergestellt. Dabei werden die sich ergänzenden klinischen Wirkungen von Hyaluronsäure und autologem plättchenreichem Plasma für noch bessere Ergebnisse bei Arthrose-Patienten genutzt.
Durch die Verwendung eines speziell für die Aufbereitung eines Hyaluronsäure-PRP-Gemischs entwickelten Produkts, erfolgt die sofortige Entstehung eines zellfreundlichen Hyaluronsäurenetzwerks in dem die Thrombozyten sich verteilen.

 
 

Wundversorgung mit PRP

Immer häufiger kommen PRP Produkte zwecks Wundversorgung auch intra- und postoperativ zum Einsatz. Sehr gute Ergebnisse wurden dabei in der Endoprothetik, Sportmedizin und Unfallchirurgie erzielt. Aber auch in der Versorgung von Brandwunden, bei chronischen Wunden wie Ulzera und dem diabetischen Fußsyndrom als auch in der Herzchirurgie kann der Einsatz von PRP ausschlaggebend für eine schnelle und erfolgreiche Wundheilung sein. So wurde beispielweise in einer Studie aus 2015 festgestellt, dass der Einsatz von PRP-Gel bei der Versorgung der Sternotomiewunde das Infektionsrisiko signifikant reduzieren kann.

Serraino GF. et al. Platelet-rich plasma inside the sternotomy wound reduces the incidence of sternal wound infections. Int Wound J 2015; 12:260-49

Die Wirkmechanismen

  1. Bildung eines dreidimensionalen Fibrin-Netzwerks
  2. Freisetzung von Chemo-Lockstoffen durch Leukozyten und den Blutplättchen, die in dem Netzwerk vorhanden sind
  3. Migration von Fresszellen und Stammzellen
  4. Stammzellenproliferation
  5. Stammzelldifferenzierung für verschiedene Zelltypen, erforderlich für die Geweberegeneration
 
 

Indikationen für eine Therapie mit autologem PRP:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok